Das Brunnenwunder   von 1866

in Ponickau

Die Ausstellung zum Brunnenwunder

Begleitend zu den Veranstaltungen wird ab 31.10.2016 bis 19.12.2016 in der Kirche Ponickau eine Ausstellung zum Brunnenwunder stattfinden.

Neben einer kurzen Darstellung der Geschichte werden Originaldokumente gezeigt, die mit dem Brunnenwunder in Verbindung stehen und den Hintergrund des Ereignisses verdeutlichen.

Ebenfalls sind Gegenstände des Brunnenbaus zu sehen.

Auch wird versucht die Reaktionen, wie die Wirkungsgeschichte des Brunnenwunders zu verdeutlichen. So werden Auszüge aus Briefen auf die Veröffentlichung des Brunnenheftes durch Pfr. Auerswald zu lesen sein.
Und auch die Aufgabe und Ziele der im Nachgang gegründeten Brunnenstiftung werden verdeutlicht.

Mehr als ein Jahr hat hierzu unser Ortshistoriker Frank Schneider (Linz) Dokumente gesichtet und die Ausstellung vorbereitet.


Öffnungszeiten

Die Ausstellung wird jeweils vor und nach den Veranstaltungen und Gottesdiensten in Ponickau geöffnet sein.

Zudem ist es für Besuchergruppen möglich die Ausstellung zu sehen. Hierzu bitten wir jedoch um Anmeldung über das Pfarramt in Ponickau: Tel. 035755-728 / e-mail: kg.ponickau@evlks.de

 

Wir danken

allen Helfern, Sponsoren und Spendern

- bei der Neufassung des Brunnens

Landmaxx GmbH (Coswig)

Grafe Beton
(Stölpchen)

Landschafts- und Gartenbau Hübner (Schönfeld)

Gemeinde Thiendorf

Steinmetzwerkstätten Paul Witschel
(Großenhain)

Spargelhof Ponickau

Friedemann Böhme und Jürgen Schumann in der Umsetzung

- bei der Restaurierung des Bildes

Sparkassenstiftung Meißen

Familie Kriebel (Großenhain)

Ute Schreiber-Würdig als Restauratorin (Niederau)

- weitere

Tischlermeister Matthias Boy (Linz)

Stoba Druck
(Lampertswalde)

Brunnenbau Neupert (Neukirchen)

Familie Mehnert (Ortrand)

Bäckerei Boeltzig (Böhla)

Gemeinde Schönfeld

Kirchgemeinde Lampertswalde